Bücherliste

Hier stellen wir ein paar Bücher vor:

 

Jahreskreisfestbücher:

Die Jahreskreisfestbücher sind nicht wirklich Wiccaspezifisch, geben aber einen netten und guten  Überblick über die allgemeinen Hintergründe der Feste, den jeweiligen Traditionen und Bräuche in unterschiedlichen Regionen.

Außerdem beinhalten diese Werke oft Bastelanleitungen und Koch- und Backrezepte und Ideen wie man das Fest feiern kann. Es werden passende Göttinnen und Götter zu den Festen vorgestellt. Zum Abschluss bieten die Bücher dann Ritualvorschläge an, die – wohl durch die Übersetzung vom Englischen ins Deutsche  – recht seltsam wirken.

 

Halloween – Feste und Rituale von Silver Ravenwolf

Das erste Kapitel beschäftigt sich mit der Geschichte von Halloween wobei die Autorin schaut, ob und wie bei den Kelten, Druiden und Römern in vorchristlicher Zeit wohl das Herbstende und der Winterbeginn zelebriert wurde. Dann geht zu über zu den Einflüssen des Christentums, die veränderten Rollen der Hexen und die Veränderungen der Halloween Feiern nach Kolumbus in Amerika. Mit 50 Seiten recht umfangreich gestaltet und bestimmt nicht uninteressant.

Es folgen 20 Seiten über die bekannten Bräuche wie z.B. Kürbislaternen, Verkleidung und „Süßes oder Saures“. Danach beschäftigt sich SRW mit den Symbolen und dem Aberglauben und geht näher auf viele Wahrsagemöglichkeiten ein.

Feiern und Essen ist ein zentrales Thema bei jedem Sabbat, und so darf auch zu Samhain eine schöne Rezeptsammlung für passende Gerichte nicht fehlen. Vom Segensspruch fürs Mahl über Brotrezepte, Bratäpfel- und  Kürbisrezepte und Punsch ist alles dabei. Die zum Kochen verwendeten Kürbisse sind nicht nur Dekorativ, sondern können auch zum Zaubern verwendet werden und in diesem Buch sind einige Schutz- und Abwehrzauber, Haussegen und vieles mehr drin.

In Kapitel Sieben geht’s dann um die Verstorbenen und Geister und die Kontaktaufnahme und wie man ihnen in einem Ritual ehre erweisen kann. Bastelanleitungen sind unter anderem drin für eine Maisblattpuppe und wie man aus Kürbiskernen Runen bastelt und mit ihnen wahrsagt.

 

Yul, das Fest der Wärme und der Liebe von Dorothy Morrison

Das erste Kapitel fängt wie gewohnt mit der Geschichte des Festes an und geht dann auf die Traditionen von Adventskranz, Baum, Geschenke, Mistelzweig usw. ein. Es gibt dann einen ganz interessanten Überblick über Weihnachtsfeste in der ganzen  Welt von A wie Argentinien über China und Irland bis V wie Venezuela und auch die Erklärungen zu Symbole und Aberglaube findet man wieder.

Dann gibt’s jede Menge Bastelanleitungen für Kränze, Kugeln, Deko allerlei. Rezepte für Yulkekse, Lebkuchen, aber auch Rezepte wie Plumpudding aus England und Südstaatenente aus den USA.

Zum Abschluss gibt’s noch ein paar Ritualvorschläge bzw. Sprüche wie man das Fest gestalten kann. Im Anhang findet man 2 Listen mit Götternamen die mit dem Fest im Zusammenhang stehen, ohne weitere Erklärungen.

 

Lichtmess, das Fest der Flammen von Amber K. & Azrael K.

Ein schönes Buch mit bekanntem Aufbau. Kapitel eins, wie üblich mit der Geschichte und den Festen und Feiertagen im Februar.

Das Kapitel 2 dreht sich ganz um die Göttin Brigit. Dann folgt wieder ein Kapitel über Bräuche, Traditionen und Symbole mit Bastelanleitungen für Strohpuppen, Sonnenräder, Brigittenkreuz. Es werden Spiele vorgestellt und erklärt warum auch Brunnen und Quellen zu Imbolc von Bedeutung sind.

Kapitel 4 beschäftigt sich mit Wahrsagemöglichkeiten zu Lichtmess und in Kapitel 5 dreht sich alles um eines der Hauptthemen von Lichtmess, der Reinigung. Danach werden Ritualvorschläge für Solohexen, kleine und große Gruppen gemacht.

Bastelfreunde werden sich in Kapitel 7 freuen, da dreht sich alles um Kerzen von Kerzeherstellung bis hin zu den Farben und Symbolen.

Das leibliche Wohl zum Abschluss mit Rezepten wie Porridge, Kartoffelbrot, Getreidegerichte, Eintöpfe, Hase, Lamm, Fisch, Suppe und Wildbret. Interessant ist dabei auch die jeweilige Anmerkung ob das Rezept antik, vor Kolumbus, nach den Kreuzzügen, vor den Kreuzzügen und/oder vegetarisch ist.

 

Ostara, das Fest der Fruchtbarkeit von Edain McCoy

Diesmal fängt das Buch mit dem Ei an – nicht mit der Henne. Danach geht’s gleich über zum Thema Frühlingserwachen und Sex um danach zu den  Vögeln, Bienen, Hasen und Schmetterlingen einzulenken. Ehrlich, denn das sind die Boten des Frühlings und wenn das Leben und die Natur wieder so richtig erwacht, geht nun mal rund in der Tierwelt und somit sind jene Tiere die wichtigsten Symbole von Ostara.

Dann wird näher auf Tänze und Blumen eingegangen und das Thema Fruchtbarkeit. Die Frühlingsgötter und Frühlingsgöttinnen haben jeweils ein eigenes Kapitel

und selbstverständlich fehlen auch Ritualvorschläge und zur Jahreszeit bzw. zum Thema passende Zaubersprüche nicht. Der Anhang des Buches beinhaltet eine Auflistung mit kurzer Beschreibung diverser Frühlingsfeste.

 

Walpurgis, Frühlingsrituale & Feste von Raven Grimassi

Einleitend werden Ursprung und Bedeutung erklärt und Maibräuche vorgestellt, unter anderem Maigirlanden, Maibaum + Tanz, Maipuppen erklärt und der Brauch des  Beltane-Feuers genau beschrieben.  Im zweiten Kapitel werden der Maikönig und die Maikönigin vorgestellt, der grüne Mann“, John Barleycorn und andere symbolträchtige Figuren beschrieben. In Kapitel drei geht es um Elfen, ihren historischen und mythischen Hintergrund und es werden eine Auswahl an Elfenmärchen erzählt, da Elfen und Blumen (um die es im darauffolgenden Kapitel geht) mit dem Frühling und dem Wachstum im Mai in enger Verbindung stehen. Vielleicht kennt ihr ja auch Shakespeares Sommernachtstraum?

Von den Blumen und ihren Bedeutungen, Elfenbäumen und einer Liste mit Göttinnen und ihren zugeordneten heiligen Pflanzen geht’s dann weiter zu einem umfangreichen Kapitel mit Zaubersprüchen für Erfolg und Liebe und Rezepten für Beltane wie Punsch und Pudding, Kuchen und Kräutertees. Die vorgestellten Rituale erfüllen mich eher mit Schrecken, da es absolut nicht für Anfänger und Solohexen geeignet ist. Wegen des Satzes „Geheiligte Jahreszeit, sei geheiligt!“, (der wohl ein grausamer Übersetzungsfehler zum Opfer gefallen ist) und zum Abschluss des Rituales als Abschiedsgruss an alle Beteiligten gerichtet werden soll, wäre das Buch bei mir beinahe im Altpapier gelandet.  Im Anhang gibt es dann noch Bastelanleitungen für Kränze und Tischdeko und ein kleiner Überblick über internationale Maifeiern in der heutigen Zeit.

 

Mittsommer, Feste und Rituale von Anna Franklin

Das Buch bietet allgemein eine nette Übersicht und besteht aus Erklärungen der Ursprünge der Sonnwendfeiern weltweit, von den Kelten und Druiden über Rom, Griechenland, China, Afrika bis nach Amerika. Im zweiten Kapitel werden viele Bräuche vorgestellt, wie

Fackel-Prozession, Tänze, Feuerräder (die hierzulande inzwischen als Osterbrauch wieder eingeführt wurden); es geht aber auch um Kräuter, Wasser & Brunnen und Steine. Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit allgemeinen aber wichtigen Fragen zu den zentralen Themen dieses Festtages. Wann und wieso feiert man eigentlich was zu Mittsommer und wie kann man das eigentlich zum Ausdruck bringen – wird genau erklärt und mit Bräuchen vorgestellt.

Das nächste Kapitel beschäftigt sich wieder mit Wahrsagen (Karten, Ogham, Runen) und geht näher auf Edelsteine und ihre Wirkung ein. Da diese Zeit sich gut eignet einen eigenen Zauberstab zu finden werden Bäume und ihre magische Wirkung erklärt und beschrieben, wie man einen schönen Stab herstellen kann. Der Sommer ist die Zeit für Kräuter

und somit folgen gut 70 Seiten mit Kräuterwissen, Tee und Räucherwirkung. Die Kochrezepte sind naja… Schwarzer Met, Holunderblüten-Sekt, Sherry und Heidekraut-Bier selbst gemacht ist wohl nur was für sehr ambitionierte Köche.  Das siebente Kapitel beschreibt Rituale zur Sommersonnwende, wobei wir üblicherweise den Kreis ziehen und nicht werfen (ein lustiger Übersetzungsfehler), und auch die restlichen Rituale die vorgestellt werden sind für Anfänger eher verwirrend und nicht zum nachfeiern geeignet. Aber es ist eine nette Übersicht und zeigt die möglichen Unterschiede wie z.B.

ein Hexenritual mit Göttin und Sonnengott, eine angelsächsisches Mittsommer-Feier mit germanischen Göttern, ein Druidenritual (Alban Heruin) mit Erdengöttin und Sonnengott, und ein Handfasting (eine Hexenhochzeit) aussehen kann. Im Anhang werden Tiertotems vorgestellt, und es gibt eine Liste mit den Festtagen der Göttinnen und Götter im Sommer, danach folgt noch mal eine eigene Liste mit Götternamen und kurzer Beschreibung zu ihnen.

 

Lammas, das Fest der Ernte von Anna Franklin & Paul Mason

Das Buch beschreibt erstmal über 50 Seiten die Geschichte, den Ursprung, Überlieferungen und allgemeine Bräuche zu Lammas in ganz Europa und vergleichbaren Festen weltweit.

Dann wird in Kapitel Drei die zentrale Gottheit, Lugh zu diesem Fest vorgestellt und beschrieben (seine Geschichte, sein Kult, sein Ursprung, seine Bedeutung). Danach wird näher auf das zentrale Thema der Ernte und des Opferns eingegangen und entsprechende Erntegöttinnen mit ihrer Bedeutung aufgezählt. In Kapitel Fünf gibt’s Zaubersprüche und Bastelanleitungen unter anderem von Strohpuppen, Kornmaid, Schutzzauber und Wunschzauber. Es wird eine Divination mit Asche beschrieben die dem Bleigießen ähnelt. Danach findet man ein paar Räucherrezepte und eine schöne Erklärung zum Färben mit Pflanzen. Lughnasadh ist ein Freudenfest bei dem sich Gesellschaftsspiele und Wettbewerbe sich geradezu anbieten. Im Siebenten Kapitel geht es um die „Magie der Krieger“ und die Autoren erzählen von Körper- und Gesichtsbemalung, Masken zu basteln und Tiergeistern.

Bei den Rezepten findet man Brote, Suppen, Salate, Kartoffelgerichte, Fisch- und Meeresfrüchte, alkoholische und alkoholfreie Rezepte für Getränke. Das Ritual-Kapitel beinhaltet wieder eine schöne Auswahl unterschiedlicher Traditionen und Möglichkeiten. Im Anhang findet sich eine Übersicht der Feiertage der Gottheiten und Feste, eine Liste mit Lughnasadh – Symbolen, Gottheiten und Beschreibungen, und sogar eine kleine Auswahl an Liedern.

 

Mabon, das Fest des Herbstes von Ellen Dugan

Das erste Kapitel dreht sich üblicherweise um Ursprung und Bedeutung dieses Erntefestes, es werden Mythen und Bräuche und vor allem John Barleycorn vorgestellt. Die Autorin bringt in dem Buch die Steinzeichen Jungfrau und Waage mit rein und erklärt  die Qualitäten vom magischen Blickwinkel betrachtet (Meditation, Tarot- und Kerzenzauber), was recht interessant ist, weil man so was nicht in jedem Buch findet.

Kapitel Drei dreht sich um Mondmagie zum Erntefest was erfrischend anders ist, als in den bereits vorgestellten Büchern. Schön sind auch die zwischendurch eingefügten kleinen Erzählungen aus ihrem Hexenalltag mit ihrer Familie und Kindern (z.B. die Begeisterung beim Äpfel pflücken usw.). Dann folgen einige Seiten mit Vorschlägen wie man ein Erntevollmondfest gestalten kann. Das nächste Kapitel beschäftigt sich mit den Erntegöttinnen und es finden sich die bekannten Göttinnen Demeter und Persephone aber auch eher weniger bekannte Elen von den Wegen und Pomona.

In Kapitel fünf sind dann die männlichen Gottheiten dran und es wird Dionysos vorgestellt, Herne und der grüne Mann. Dann folgt ein Kapitel über Garten, Pflanzen und ein weiteres mit Symbolen des Herbstes und ihren Beschreibungen. Zwischendrin findet man immer wieder kleine Zaubersprüche zu den vorgestellten Göttern, Symbolen, Pflanzen usw. Nicht fehlen darf natürlich ein Kapitel mit Rezepten passend zur Jahreszeit und so wird erklärt wie man einen Truthahn und Wildbret behandelt und eine Auswahl an Kuchen mit jahreszeitlichen Früchten. Passende Segenssprüche und Dankgebete gibt’s auch dazu. Im nächsten Kapitel gibt’s Tipps und Tricks zum richtigen Kränze binden, Anleitungen für Kräuterseifen, und zum Abschluss ein paar Korrespondenztafeln.

 

Wicca,Hexen & Naturreligion

In dieser Kategorie stellen wir dir Bücher vor, die sich mit Wicca und Hexen im Allgemeinen befassen.

  • Acht Sabbate für Hexen von Janet und Steward Farrar
  • Wicca, die Alte Religion im neuen Zeitalter von Vivianne Crowley
  • Phoenix aus der Flamme von Vivianne Crowley
  • Natur-Religion, was Sie wirklich darüber wissen müssen von Vivianne Crowley
  • Ursprung und Wirklichkeit der Hexen- Witchcraft Today – von Gerald B. Gardner
  • Der Hexenkult als Ur-Religion der Großen Göttin von Starhawk
  • Natürliche Magie von Doreen Valiente